Samstag, 29. August 2015

Vorurteile

Hallo!

Mir ist heute morgen bei meinem ersten Spaziergang übers Feld der Kragen geplatzt:
Ich kam mit Lyko an der Leine an unser Naturschutzgebiet. EIGENTLICH wollte ich daran vorbeilaufen, aber an dem Weg an dem ich langlaufen wollte standen zwei Frauen mit ingesamt vier Hunden.
Lyko zog eh zu seiner Spielwiese und somit gab ich ihm nach und ging auf einen Boltzplatz auf dem wir immer etwas spielen.
Ich war gerade auf dem Weg dahin da tönte es hinter mir : Dobby, Dobby herher, DOBBY!
Ich hörte Pfotentrapeln und schon bog ein kleiner dicklicher Mischling bei uns auf...
Ich ließ Lyko Leine und ließ die Hunde sich beschnuppern.
Lyko verlor bald das Interesse an dem Hund und zog wieder Richtung Wiese, der Hund  hinter uns her.
Ich dachte noch: "Na wie gut, dass Lyko verträglich ist".
Lutz hätte da schon Theater gemacht und es kam auch die ganze Zeit KEIN Besitzer um diesen Hund zu holen.
Dieser ging von selbst als er merkte, dass Lyko sich für ihn nicht interessierte und unser Hauptaugenmerk darauf lag Bällchen zu spielen.

Nach ein paar Minuten hörten Lyko und ich auf zu spielen, es war schon sehr warm und kamen an den Punkt zurück wo wir abbiegen wollten um am Naturschutzgebiet vorbeizulaufen.Die beiden Frauen mit ihren vier Hunden standen immernoch an dem Weg.
Die eine der Frauen sah mich mit Lyko meinte nur: Vorsicht ein SCHÄFERHUND!
So wie das Wort Schäferhund aussprach, voller Vorurteil und Verachtung, kochte bei mir die Wut hoch.
In dem Moment kreuzte noch ein brauner Labbi den Weg, der Mann blieb mit seinem Hund stehen um uns in Distanz vorbeizulassen. Das ist absolut okay, gerade an der Leine sind die Hund ja nicht immer freundlich.
Ich mußte aber an diesen Frauen mit den vier Hunden, von den einer DOBBY war, der uns ja nach gerannt war und ich betone: OHNE VERLETZUNGEN  UND IN EINEM STÜCK zurückgekommen ist.
 Trotzdem nahm ich Lyko am Geschirr und machte mich dran, an den Frauen vorbeizulaufen.
Lyko blieb lieb. Ich meinte nur: Das ist KEIN Schäferhund. Es ist ein Husyk im Schäferhundgewand.
Außerdem ist der verträglich.Mir lag noch auf der Zunge, dass ja der nicht horchende Dobby immerhin gsund und munter zurückgekommen war. Aber das schluckte ich runter, als ich unisono von den beiden Frauen hörte: "Das ist kein Schäferhund. Der ist verträchlich!"
Man hörte das Erstaunen in den Stimmen.
Ich war inzwischen dran vorbei konnte mir aber nicht verkneifen, mich umzudrehen und zu sagen:
Nicht immer nach dem Aussehen verurteilen....nicht jeder Schäferhund ist auch bösartig.
Das rief mir die eine nach: "Wir haben unser Lehrgeld schon gezahlt"
Ich erwiderte nur: Ja und ich habe ständig mit meinem Hund unter den Vorurteilen zu kämpfen.
Daraufhin kam nichts mehr und ich ging einfach weiter.
Aber ich war soooo sauer.
 Es gibt solche und solche und Lyko in der Stadt ist eine Furie und da bekommen die Menschen Angst.
Aber nur weil es ein Schäferhund ist, ist er nicht böse.
Auch kleine Hunde bellen und machen Theater da heißt es nich:
Achtung, da kommt ein Pinscher, ein Dackel, ein .....

Sorry, aber das mußte mal raus.
Echt!

Echt gerade jetzt wo immermehr Flüchilinge und Migranten bei uns im Land leben, sollten wir Menschen doch echt mal toleranter werden, IN ALLEN PUNKTEN:
Warum kann man nicht bei Hunderassen anfangen.
Ich vergleich das echt mit Fremdenhass.
Nur weil jemand eine andere Hautfarbe hat macht es ihn nicht zu einem schlechtern Menschen, Kriminellen.
Warum also bei den Hunden...?

Gruß Silke + Lyko

Kommentare:

  1. Zumindest hast Du jetzt mal Deinen Standpunkt klargemacht. Das finde ich schon mal gut....

    Ärgere Dich nicht und ich beürchte, dass die vielfältige Toleranz, die von uns allen verlangt oder gewünscht wird, uns alle auch überfordern könnte und bei vielen ins Gegenteil umschlägt. Ich hoffe, es geht alles gut.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na viel nutzen wird es nicht. Ich habe ja einer Gruppe von Menschen die auch sofort ihre Hunde zu sich riefen und anleinten und weitergingen, als ich fragte, ob meiner ihren Hunden mal "Hallo" sagen könnten, gesagt, dass Lyko auch nicht mit jeden Hund spielt und das ist so. War er Anfangs noch total verspielt, will er jetzt zwar gerne jeden Hund begrüßen, aber spielen will er nur mit uns Menschen.
      Meine Trainerin sagt, dass sei toll, da wären andere Hundebesitzer froh drum.

      Gruß Silke

      Löschen