Sonntag, 27. September 2015

Bellfreier Abendspaziergang - Trainingstagebuch #17

Hallo!

Ich muß das jetzt schnell posten, wenn es auch der dritte Beitrag für heute ist, ABER ich habe meinen ersten ABSOLUT Bellfreien Abendspaziergang hinter mir.
Trotz dass wir an verschiedenen lebhaften Straßen mit rasenden Autos, Mofafahrern, Fußgängern gelaufen sind, hat Lyko nicht gebellt.
Einmal war er kurz davor, da konnte ich auf einen Parkplatz ausweichen, habe ihn dort runtergefahren, in dem ich beruhigend auf ihn eingeredet und ihn mit ruhigen, langsamen Bewegungen ausgestrichen habe.
Als er gähnte sind wir weiter und er war immer ansprechbar und gut zu führen, ich habe viele Kellerfenster mit Leckerchenbröcken belegt, oder in Steinmauern ein paar Brocken gedrückt, Laubhaufen für Schnüffelspiele genutzt und wir hatten beide viel Spaß.
Als ich einmal stolperte und  wäre beinahe hingefallen wäre, da kam er sofort zu mir, drückte sich an mein Bein und schaute, dass es mir gutging.

Ich bin grad so unglaublich happy und glücklich und stolz!!!

Das mußte ich nun mal teilen, weil ich will mich ja mehr an schönen, positiven Sachen freuen, als an den Dingen die nicht gut laufen.
Ich glaube auch dass die Zeit meines Urlaubs, wo wir nahezu täglich 24 Stunden zusammen tut Lyko unglaublich gut. Hat macht unglaublich viel Kontaktliegen, verfolgt mich noch heftiger als sonst, ist aber ingesamt entspannter, wie ich finde.
Leider hält so ein Urlaub nicht ewig, ab nächsten Dienstag muß ich wieder arbeiten und übernächste Woche bin ich auf Schulung und täglich noch länger weg als sonst :-((
Mein Mann ist zwar noch zu Hause, aber das ist natürlich nicht dasselbe wie ich...

Gruß Silke



Kommentare:

  1. Das freut uns zu hören :)
    Das klingt doch wirklich spitzenmäßig...

    Aber P.S. Dein Mann kann doch auch Leckerlis in Hauswände verstecken usw... das muss nicht alles von dir aus kommen - mach dir keine Sorgen. Ihr seid doch ein Team !

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!
    Danke für Deinen Kommentar. Wen siehst Du als Team: meinen Mann und mich, oder den Hund und mich ?
    Mein Mann geht nicht durch den Ort. Er packt zu jedem Spaziergang den Hund + Spielzeug ins Auto und fährt ans Feld/Wald/Hundewiese.
    Dort wird Halligalli gemacht, bis der Hund nicht mehr kann und dann kommt er zurück.
    Er macht nur Powerspiele mit ihm, für die geistige und Nasentechnische Auslastung bin ich zuständig, ich bin diejenige die Fährtenarbeit, Mantrailing und Suchspiele macht und Tricks einstudiert...

    Gruß Silke

    AntwortenLöschen