Dienstag, 14. Juli 2015

Trainingstagebuch #11 -Alternative zum Bisherigen Hilfsmittel

Hallo!

Gestern auf dem Weg zum Feld, habe ich leider feststellen müssen, dass meine Disziplin des Führens von Lyko etwas geschmolzen ist bei dem Wetter und ich hier mal wieder mehr dran arbeiten muß.
Denn geht Lyko nach vorne und bellt etwas an, ist das nicht unbedingt ein Fehler von ihm, sondern von mir, weil ich nicht frühzeitig geführt und beschützt habe.


Zwischenzeitlich hatte ich mal zwei Abende, an dem ich auch versuchte ihn nicht am Halti
Weil ich hier den schnellesten Kontakt zu ihm habe, wenn er noch vorne geht.

Ein  Artikel zum Kopfhalfter

Lyko mag das Ding nicht wirklich, Anfangs ist es immer etwas eine Überredung, dass er sich das anziehen läßt, er dreht und wendet den Kopf, wenn ich damit ankomme, und danach reibt er sich an meinem Bein, um es abzustreifen.
Sobald er aber draußen ist, hört er mit diesem Gebahren auf.
Da ich dachte, wir hätten gute Trainingsfortschritte gemacht, habe ich mal versuchsweise auf das von meiner Training empfohlene Harness Halti umgestellt:
Hier mal ein Anleitungsvideo

Mir war das Hilfsmittel etwas suspekt, denn es ist echt für die Größe und die Kraft von Lyko ein DÜNNER Gurt, der einmal um den Buch im Rippenbereich geschnallt wird und dann vorne quer vor der Brust langläuft, wo er mit einem DÜNNEN Karabiner am Halsband fixiert wird.
Sinn ist, dass sich der Gurt vorne an der Brust zusammenzieht, wenn der Hund nach vorne zieht,  und somit den Hund ausbremst, aber bei mir zieht sich da nicht zusammen  sondern, der Gurt ingsesamt legt sich irgendwie quer...
AUßERDEM hatte ich dem hatte ich echt den Eindruck dass es Lyko in keinsterweise ausbremst, wie ich es mir eigentlich versprochen hatte.
So liefen wir also so, ich machte alles wie immer: checkte Kreuzunge, Querstraßen, Hofeinfahrten etc... aber wenn z.B. ein Fahrradfahrer von hinten kam,  und ich keinen Bogen laufen konnte, oder mich in eine Hofeinfahrt stellen oder hinter einen Auto verschanzen konnte, hatte ich zu kämpfen, denn Lyko kann mit dem Geschirr seine volle Kraft entwicklen und die ist beachtlich. Ich hing also hinten an der Leine.
Vielleicht war Lyko auch etwas irritiert duch den Sitz des Gurtes, denn er war lange nicht so ansprechbar, wie ich es von den Spaziergängen kenne, was mich natürlich verunsicherte und damit wieder auf Lyko übertrug.

Ich werde das Hilfmittel nicht wieder einsetzen. Ich fühle mich mit Kopfhalfter sicherer und hoffe, dass unser Training irgendwann mal soweit vorgeschritten ist, dass wir das nicht mehr brauchen.

Gruß Silke + Lyko




Kommentare:

  1. Hey,

    vielleicht hast du das Halti-Harness nicht richtig geführt ?!
    Weil (obwohl es so dünn ist) wirklich jeden 60-80 Kilo Hund aushält und bei der richtigen Leinenführung super ist.
    Du musst den Brustkarabiner oben im Halsband einklicken und dein eines Leinenende dann im vorderen Brustring (so kann sich das Geschirr auch nicht verziehen, etc.). Den anderen Leinenkarabiner machst du in den Geschirrring auf dem Rücken. Sobald dein Hund nach vorne prescht hast du ihn unter Kontrolle und kannst ihn zu dir umlenken (durch den vorderen Brustgurt).

    LG, Carola

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Carola!

    Jajajaja, habe ich alles genausogemacht. Habe mir das auch alles im Video vom Hersteller angeschaut, aber bei mir zieht sich nichts zusammen und ich Lyko kann ungehindert Kraft aufbauen und ich hänge hintendran...

    Gruß Silke

    AntwortenLöschen