Freitag, 24. Juli 2015

Gassizeit ist quality time

Hallo!

Ich bin gerade bei Anna von  Hundeblog Canistecture 
über einen tollen etwas älteren Artikel gestolpert, den ich gerne hier aufgreifen möchte


Gassizeit-ist-quality-time



Wie ich  ja auch schon HIER über die Gedanken von Sabrina und Queen aufgegriffen habe, über die die Magie von Hunde-Runden, kann ich Anna wieder nur aus tiefsten Herzen zustimmen.
Ich finde es schade, dass man sowas aber nicht erzwingen kann.

Als ich gestern heimkam war es noch sehr warm, ich machte mir also erstmal was zu Essen, bekam dann noch einen Anruf, einer lieben Tierfreundin, während dessen kam mein Mann nach Hause.
Wir hatten gestern Hochzeitstag und eigentlich ist uns dieser Tag heilig, aber momentan ließen es finanzielle Engpässe, Arbeitsaufkommen auf den jeweiligen Jobs  nicht zu, uns an dem Tag eine Auszeit oder einen Freiraum zu schaffen.

Mein Mann war auch etwas brummig, wie so oft, da er ziemlich viele Reibungspunkte auf der Arbeit hat.
Ich ließ ihn also erstmal zu Hause alleine und runterkommen und ging mit Lyko.
Eigentlich gehören ja die Donnerstage abend Lyko und mir, mein Mann ist eigentlich im Sporttraining und an dem Tag kommt generell nichts interessantes im Fernsehen  und somit gehört der ganze Abend uns. Die Hunderunden gehen solange wie wir Lust haben, manchmal machen wir Fährtenarbeit, die letzte Zeit bei der Hitze haben wir Trickdogging gemacht oder einfach nur gechillt.

Nun war es aber so, dass ich beim Hundespaziergang immer im Kopf hatte, dass es heute eben nicht so ist, dass mein Mann eben gerne möchte, dass ich nicht 2 Stunden mit Lyko auf dem Feld rumschlappe, oder mit ihm vor der Kamera Tricks übe... sondern, dass er mich mal abends für sich hat.
Das hat mich "gestresst", da ist die Magie des Spaziergangs irgendwie flöten gegangen und obwohl ich versuchte, alles zu machen wie sonst umd Lyko einen abwechslungsreichen, anspruchsvollen, auslastenden Spaziergang zu bieten und wir auch wirklich viele kritische situationen, Personen die vor uns liefen,  Kleintransporte die an uns vorbeifuhren... super gemeister haben und ich eigentlich irre stolz sein müsste, wollte sich nicht so recht die Magie auf dem Spaziergang einstellen, weil ich alles eben kürzer abgehandelt habe, als ich es sonst mache  und irgendwie unter dem Zwang stand nach Hause zu müssen, weil mein Mann und ich auch Quality Time haben wollten...


Eigentlich alles sehr schade, dass man neben einen Volltimejob echt noch so viel jongieren muß um allem gerecht zu werden und wirklich wichtige wichtige Erholungsphasen und da zählen an erster Stelle die Hundespaziergänge bei mir dazu, manchmal echt vernachläßigt werden müssen.


Kennt ihr das auch, wie geht ihr damit um?

Gruß Silke + Lyko

Kommentare:

  1. Ist es denn keine Quality-Time, wenn Lyko mit Euch zusammen sein kann. Es muss ja nicht immer Programm stattfinden... ;)

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Andrea!

    Ich versuche Quality time überwiegend draußen zu bieten, oder wenn ICH das will, z.B. Bürsten, Trickdogging, ZOS.
    Ansonsten darf er gerne in meiner Nähe sein, wird aber ignoriert, weil er sondst zu sehr versucht sein Kontrollverhalten auszuleben... das ist durch seine Stalkerei bei mir zu Hause ja immer schon grenzwertig.

    Gruß Silke

    AntwortenLöschen