Dienstag, 14. Juli 2015

Magie einer Hunde-Runde

Hallo !

Sabrina hat auf ihrem Blog einen Artikel geschrieben, der mir mal wieder total aus de Seele spricht:

Die Magie einer Hunde-Runde

Ich erlebe es nahezu täglich bei meinen Abendrunden mit Lyko und ich habe ja auch schon davon berichtet;-)

Schon auf der Heimfahrt im Zug nach Hause, freue ich mich auf das Wiedersehen mit Lyko, überlege mir schon welche Runde ich laufen könnte, ob evtl. eine Fährte lege oder ob ich an bestimmte Stellen gehe um z.b. einstudierte Tricks mal outdoor zu üben.

Sobald der Spießrutenlauf-durch-die-Straßen  hinter uns liegt und wir auf dem Feld ankommen und ich den Karabiner am Geschirr gelöst habe, habe ich Lykos 200% Aufmerksamkeit, denn dann machen wir was gemeinsam:
Ich habe ein Aportel dabei, oder wir machen etwas Unterordnung, machma verstecke ich mich auch, wenn z. B. Lyko zu weit vorausrennt und sich nicht umdreht, oder ich mache Futterspiele
Für andere Hunde interessiert sich Lyko dann meist nicht mehr, ich bin immer viel spannender.

Mir gibt das unglaublich viel zurück und dass bringt mich nach einem Tag auf der Arbeit runter, entspannt mich, efüllt mein Herz mit Liebe und man merkt dass es einfach der Bindung zwischen Hund und Halter und dem Vertrauen gut tut.

Gruß Silke + Lyko


Kommentare:

  1. Ich kann Dich gut verstehen. Für mich ist die erste Runde des Tages schon ein guter Start ... denn morgens um fünf gehört die Welt nur uns (und ein paar todesmutigen Wildtieren). Auch unsere Runde nach dem Büro ist für mich immer etwas Besonderes - ich habe ja die Möglichkeit jeden Abend an ganz verschiedenen Stellen anzuhalten und dadurch immer etwas anderes mit den Hunden zu erleben - und bis ich daheim bin, bin ich auch schon sehr entspannt.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Isabella!

    Morgens ist meistens zur eine Zweck heiligt die Mittel-Runde und ist meist sehr anstrengend, aber abends ist es dann um sco schöner. Wir haben ja hier zuml Glück auch viele Felder, Wald, Wiesen, und können auch mit dem Auto mal an schöne Orte fahren.

    Gruß Silke + Lyko

    AntwortenLöschen
  3. Der Spaziergang ist bei uns auch heilig. Das ist unsere Zeit und die genießen wir in vollen Zügen!
    Liebe Grüße
    Lotta mit Frau Zweibein

    AntwortenLöschen
  4. hallo Lotta!

    so soll es auch sein, ich sehe genug Jugendliche die Hundeleine am Arm haben und andere Seite das Smartphone und der Hund trottelt nur neben her und darf nirgendwo schnüffeln, nicht rennen, hatt keinen Spaß.
    Ich vergleiche das mit kleinen Kindern:
    Geht mal an Eltern mit Kindern in Freizeitparks, macht Jux mit ihnen, geht auf einen Spielplatz macht es den Kindern Spaß, geht man aber nur durch den Wald ohne verstecken zu spielen, oder sowas haben die Kinder da bald keine Lust mehr drauf!

    Gruß Silke

    AntwortenLöschen